Blick in den Innenhof  2020              heute                   Planungsstart

Für nette Nachbarn haben wir noch ein Plätzchen frei! Noch - es werden jedoch deutlich weniger "Plätzchen".

Und für Investoren, die
Sozial Geförderte Wohnung(en) finanzieren - bereits ab ca. 40 t € möglich!

Pläne, Grundrisse, Preise, Listen und vieles mehr gibt es persönlich bei uns!

Gutachten, Bodenproben, Vorplanung - alles bereits vorhanden!
Unsere wichtigsten professionellen Begleiter sind: Architekturbüro C.Thiel, Münster & LKM, Bochum
Wir sind zu mehr als der Hälfte der WF voll !!
      

Die fest vergebenen Wohnungen (braun markiert) je Stockwerk:

Mehr - Generationen - Wohnprojekt

                         "GEMEINSAM WOHNEN AN DEN LINDEN“ (GWL)

                          Sie wünschen sich:
                          - eine selbstgewählte, verbindliche Nachbarschaft?
                          - ihr Wohnumfeld selbst aktiv zu gestalten?
                          - Begegnungen mit jung und alt?
                          - eine abgeschlossene Wohnung zur Miete oder zum Eigentum     ->     Dann sprechen Sie uns an!

Unsere Grundsätze

  • Mit unserem Wohnprojekt wollen wir eine lebendige, nachbarschaftliche Gemeinschaft verwirklichen mit Menschen aus unterschiedlichen sozialen und kulturellen Zusammenhängen. Alle Altersgruppen und verschiedene Wohn- und Lebensformen sollen hier ihren Platz finden.
     
  • Wir wollen in unserem Zusammenleben Verantwortung für uns gegenseitig übernehmen. Achtung, Wertschätzung und Toleranz bilden die Basis für unseren Umgang miteinander, in dem Nähe und Distanz gleichermaßen möglich und wichtig sind.
     
  • Entscheidungsprozesse sollen auf Konsens beruhen und transparent sein.
     
  • Das Gemeinschaftsleben soll gepflegt werden: für Begegnungen und Veranstaltungen, Kultur, Feiern, Handwerk und Kochen und vieles mehr. Der Gemeinschaftsraum soll auch für die Nachbarschaft / Öffentlichkeit geöffnet werden.
     
  • Von den Bewohnern sollen Angebote wie Ausflüge, Veranstaltungen, sportliche Aktivitäten, Spieleund Gesprächsrunden angeboten werden. Auch das Gärtnern und Möglichkeiten für Begegnung wie auch Ruhe im Freien werden wichtige Bestandteile des Gemeinschaftslebens sein.
     
  • Wir möchten unseren Lebensstil umweltbewusst und nachhaltig realisieren: dies könnten zum Beispiel ökologische Technik, Teilen (Schare-Ökonomie), eine barrierearme und gesunde Bauweise sein.
     
  • Bei der Auswahl neuer Mitglieder ist die Vielfalt der Bewohnerstruktur mit ausgeglichener Altersstruktur sowie das Zusammenpassen und die Akzeptanz aller Bewohner wichtig und die
    Bereitschaft für die Gemeinschaft eigenverantwortlich etwas beizutragen.
     
  • Jeder trifft für sein Eigentum Vorsorge, zum Beispiel durch testamentarische Verfügung für den Verkaufs- oder Erbfall, dass die neuen Mieter oder Eigentümer ein Interesse an der Gemeinschaft haben. Es soll immer eine Konsensentscheidung mit der bestehenden Gemeinschaft angestrebt werden. Wenn das nicht möglich ist, muss ein neutraler Mediator hinzugezogen werden.

Aktuelles

Termine und Aktionen der Wohnprojektgruppe

Baugruppen Seminar - Tag zum Thema Kommunikation

Erstellt von A. Drohmann |

Wir konnten eine Proffesorin aus dem Kommunikationsbereich für unseren "Couching-Tag" gewinnen.

Wie im Fluge gingen die interessanten und...

Weiterlesen

Vereins- und Baugruppentreffen

Erstellt von Andreas Drohmann |

Baugruppensitzung

 

Neues zum Pachtvertrag & zum Architektenvertrag

 

Bitte vorher anmelden per Email!

Weiterlesen

"Weihnachtessen" wird nachgeholt

Im Restaurant "Wienbrede" holen wir das aus Termingründen verschobene gesellschaftliche Treffen nach.

Weiterlesen

Baugruppentreffen

regelmäßiges Treffen

Weiterlesen

Projektumsetzung

Nun wird es ernst!

Kick-off!

21.09.2017

Vertragsunterzeichnung

11.11.2017

Bauschild

14.11.2017

Stadtverwaltung

16.11.2017

Impressionen vom 16.01.2018
Impressionen vom 16.01.2018
Baustellenschild
Baustellenschild
Wir steigen in die Architektenplanung ein!
Wir steigen in die Architektenplanung ein!

Foto Hans Joachim Eickmann Westfälischer Anzeiger

Werne_171214_Lageplan.pdf
Werne_171214_Lageplan.pdf
Modell Becklohhof 17.11.2017
Modell Becklohhof 17.11.2017
Pressesammlung
Pressesammlung
Das Jahr 2017
Das Jahr 2017
Das Jahr 2016
Das Jahr 2016
Das Jahr 2015
Das Jahr 2015
IMG_4453.JPG
IMG_4453.JPG
IMG_4465.JPG
IMG_4465.JPG

Wie entstand die Idee?

Andreas Drohman berichtet:

Zuerst war da eine Unzufriedenheit: neben der Eigenheimsiedlung oder dem Mehrfamilien-Mietshaus müsste es doch noch andere Formen des Zusammenlebens geben!
Mehr gemeinsam, verbindlicher, nachhaltiger, weniger Barrieren. - Ich ging auf die Suche. Gibt es gute Ideen zum Nachmachen? - Googeln
Kurzfristig entschloss ich mich im Jahr 2013 die internationale Bauausstellung in Hamburg (IBA) zu besuchen. Natürlich mit dem besonderen Fokus auf gemeinschaftliche Wohnformen, über die ich mich im Vorfeld natürlich auch informiert hatte. Hamburg gilt als eine der Startpunkte gemeinschaftlichen Wohnprojekten in Deutschland. Ein 2. Besuch auf der Bauausstellung und  der Besuch einer Fachtagung verstärkten bei mir den Wunsch, mehr über so genannte Wohnprojekte zu erfahren.
Im Laufe des folgenden Jahres besuchte ich diverse Wohnprojekte, vor allem in Nordrhein-Westfalen, sprach vor allem mit den ganz normalen Einwohnern dieser Projekte, oft stundenlang, lernte viele interessante Menschen kennen. Wollte herausfinden, wie fühlt es sich an? Geht das gut? Würden Sie diese Wohnform nochmals wählen? Fragen über Fragen.
Besuchte Treffen von bestehenden Gruppen in Köln, Bochum, Herne ....., Tagungen zum Thema, traf Leute die schon fast 20 Jahre im Projekt wohnen, - oder gerade in der Startphase waren.

Ich stelle fest, dass es alleine in Deutschland schon über 1000 Wohnprojekte gab. Fasziniert haben mich auch Schilderungen von Menschen, die erzählten,  wie sie vor wenigen Jahren zu viert, zu fünft eine Idee, eine Vision hatten und diese sich nun verwirklichen lassen oder schon verwirklicht sind. Von der dreier-WG in einem kleinen Haus bis zur dem über 60 Millionen Franken teuren Projekt in der Schweiz. Oder das ganze Dorf auf der Schwäbischen Alb. Und das alles in der Regel ohne großes Eigenkapital, - aber mit viel Mut, Engagement und professionellen Know-how.

Da dachte ich, sowas gibt‘s in Werne noch nicht. Das fehlt hier! Das fehlt mir!
Mehrgenerationen, jung und alt zusammen, - das ist mein Thema.
Ganz mutig ging ich im Herbst 2014 zu den Zeitungsredaktionen am Ort, erzählte: Andreas Drohmann hat eine ganz neue Idee! Ein Wohnprojekt für Werne mit dem Thema Mehrgenerationenwohnen!
Innerhalb des folgenden halben Jahres organisierte ich mehrere Treffen mit jeweils 7-20 Teilnehmern. Ein Grundstein war gelegt. In den Gesprächen mit den Entscheidungsträgern in der Stadt stellte sich bald heraus, dass von ihnen ein verlässlicher Verhandlungspartner gewünscht wird. Die meisten Wohnprojekte sind aus einer Vereinsinitiative entstanden, deswegen haben wir im Juni 2015 den Verein: „Neues Wohnen in Werne e.V.“ mit 14 Gründungsmitgliedern gegründet. Das Netzwerk vergrößert. Der Grundstein für unser Projekt "Gemeinsm Wohnen an den Linden" gelegt.

Verein "Neues Wohnen in Werne"

Vereinsziele

1. Der Verein setzt sich für Möglichkeiten des selbstbestimmten und gemeinschaftlich organisierten Wohnens ein.

2. Der Verein fördert Projekte, in denen Menschen mit unterschiedlichen Wohnbedürfnissen in solidarischer Gemeinschaft leben wollen.

3. Er informiert über funktionierende Wohnprojekte, macht entstehende ausfindig und wirkt aktiv bei der Planung neuer Wohnprojekte und anderen alternativen Wohnformen mit.

4. Der Verein ist wirtschaftlich, parteipolitisch und religiös unabhängig.

5. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke und verfolgt keine Gewinnabsichten.

Vereinssatzung zum Stöbern

Projekt: "GEMEINSAM WOHNEN AN DEN LINDEN"

c/o Andreas Drohmann

Grabbe Str. 25

59368 Werne

02389 536203

interesse@gemeinsam-wohnen-werne.de